Die Infektion

Ich bin jetzt schon ein paar Mal darauf angesprochen worden, wie ich mich angesteckt habe und wie ich seitdem mit meiner Infektion umgehe. Also kommt hier ein neuer Beitrag: 😉

Nachdem ich die Diagnose bekommen habe, ging das Grübeln los „woher hast Du diese Scheiße?!“
Ein paar Monate vorher war der Test noch negativ gewesen und eigentlich habe ich ja nur einen Freund begleitet. Mein Ex war auch negativ und ich hatte wohnungsbedingt zwei Monate lang keinen Sex, oder zumindest nur mal ein ‚Handgemenge’… Entsprechend rattig war ich dann auch. Als ich dann wieder konnte, habe ich das auch gut genutzt. Wer könnte es also gewesen sein?!

Mir fiel ein, dass bei einem ziemlich – sagen wir leidenschaftlichem – Date anschließend lauter feuchte Flecken zwischen der Couch wo er mich gedickt hat, und dem Mülleimer in den er das Kondom geworfen hat, waren.

Da ich nach dem A*** meistens erstmal ein paar Minuten noch nicht wieder ganz klar bin, wir einiges an Poppers gezogen hatten und es wirklich sehr geil war, ist mir das nicht so aufgefallen. Aber wir hatten doch ein Gummi genommen und es gab auch keine Diskussion ob, oder ob nicht..

Der Kerl hatte halt einen ziemlich großen Sch*** und es ging auch recht heftig zu. Ich hab mich mit dem Poppers locker gemacht und war ziemlich am Fliegen… Im Nachhinein kommt es mir am wahrscheinlichsten vor, dass in dieser Situation das Kondom gerissen ist und so die Flecken auf dem Boden kamen.

Irgendwann später stellte sich raus, dass der Typ wirklich positiv ist, es zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht wusste und wahrscheinlich eine sehr hohe Viruslast hatte.

Ich kann ihm und mir keinen Vorwurf machen – will ich auch gar nicht. Ändern kann man an der Infektion jetzt ohnehin nichts mehr. Und ganz ehrlich: dieser Fick war der Oberhammer! 😉 Nicht dass es sich dafür gelohnt hätte, aber es gibt der Ansteckung irgendwie was weniger ätzendes.
Mittlerweile gehe ich damit relativ locker um und bin froh, dass ich es recht früh erfahren und so hoffentlich niemanden angesteckt habe.

Letztendlich ist es auch völlig irrelevant in welcher Situation man sich angesteckt hat und Selbstvorwürfe machen am Ende auch nur depressiv. Man muss nach vorn schauen und versuchen das Beste daraus zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.